Die Ergebnisse der „Bundesweiten Hausmüllanalyse“, die in einer Projektgruppe unter Leitung von INFA im Zeitraum 2017 – 2019 durchgeführt wurde, sind gestern auf einer Pressekonferenz des Umweltbundesamtes der Öffentlichkeit vorgestellt worden.

Die Analyse zeigt auf, dass die getrennte Sammlung in Deutschland zwar funktioniert, aber noch viele Wertstoffe über den Hausmüll entsorgt und nicht in die Wertstoffsammelsysteme und damit den Stoffkreislauf zurückgeführt werden. Neben den trockenen Wertstoffen (z. B. Papier, Glas, Kunststoffe) die ca. 28 Gew.-% des Hausmülls ausmachen, stellt hier insbesondere der hohe Organikanteil von ca. 40 Gew.-% eine erhebliche Ressource dar.

Was sagen die Ergebnisse im Detail und wie können die vielen Erkenntnisse aus der Studie ortsspezifisch übertragen, interpretiert und nutzbar gemacht werden? Was lässt sich daraus für eine verbesserte Konfiguration der Getrennterfassungssysteme unter Berücksichtigung der in den Kommunen sehr unterschiedlichen abfallwirtschaftlichen Rahmenbedingungen ableiten? Welche Schwerpunkte sind für eine zielgerichtete Ausrichtung der Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit zu setzen? Dies sind nur einige wenige Fragen, die es nun zu beantworten gilt.

Der nächste INFA-Newsletter enthält einen umfangreichen Artikel zur „Bundesweiten Hausmüllanalyse“, in dem einige Aspekte der Studie aufgegriffen, Ergebnisse erläutert und erste Schlussfolgerungen abgeleitet werden. Dazu produzieren wir parallel einen Podcast zur durchgeführten Analyse, der gemeinsam mit unseren nächsten Newsletter veröffentlicht wird. Darin werden INFA-Experten die Studie methodisch erläutern, und Ergebnisse, Konsequenzen sowie mögliche Handlungsempfehlungen diskutieren. Als vertieften fachlichen Einstieg bietet INFA darüber hinaus am 08. September ein Online-Seminar an, in dem die Ergebnisse der bundesweiten Erhebung vorgestellt werden. Hierzu geht Ihnen noch eine gesonderte Einladung zu, Informationen finden Sie hierzu auch auf unserer Homepage INFA.de.

Gerne stehen wir Ihnen für spezifische Fragen zur Studie, die nun durch das Umweltbundesamt veröffentlicht wird, zur Verfügung. Insbesondere auf die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf Ihre spezifische Situation in Ihrer Stadt bzw. Ihrem Kreis oder die Vergleichbarkeit mit Ergebnissen aus eigenen Analysen ist hier besonderes Augenmerk zu legen.

Sprechen Sie uns gerne an:
Heinz-Josef Dornbusch, Geschäftsführer
+49 (0) 2382 – 964508, dornbusch@infa.de

Manfred Santjer, Bereichsleiter Analysen
+49 (0)2382 – 964510, santjer@infa.de

Sie haben seit 2-10 Jahren Berufserfahrung in der Unternehmensberatung?

Sie suchen ein tolles Team mit Entwicklungsperspektiven für Sie?

Wir suchen Sie!

Jetzt bewerben und zum Team gehören!
Unsere bisherigen Erfolge geben uns Recht

Mit einem über Jahre erworbenen Know-how und der Verpflichtung zu höchstem Einsatz haben mehr als vierzig Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen verschiedenster Disziplinen ein solides Fundament für Spitzenleistungen geschaffen.

INFA entwickelt zu den gestellten Aufgaben Strategien in enger Abstimmung mit unseren Kunden und Partnern und prüft, wie diese zeit- und praxisnah realisiert werden können. Durch das vernetzte Denken eines interdisziplinär arbeitenden, flexiblen und kreativen Teams erzielt INFA Problemlösungen, die bei unseren Kunden höchste Zustimmung finden.

Gerne nimmt INFA gemeinsam mit Ihnen neue Herausforderungen an. Wir bieten die optimale Beratungsleistung und Begleitung bei der langfristigen Lösung der Fragestellungen

INFA GmbH, Ahlen / Münster

sucht als wachsendes Unternehmen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für eine perspektivische Führungsposition einen

Ingenieur / Betriebswirt (m/w/d).

Ihre Hauptaufgaben umfassen die folgenden Schwerpunkte:

  • Verantwortung im Bereich Organisationsberatung, insbesondere für kommunale Unternehmen
  • Verantwortliche Planung, Organisation und Durchführung von Projekten im Bereich Entsorgungswirtschaft und Infrastrukturmanagement
  • Projektpräsentation bei unseren Kunden
  • Mitwirkung bei der Weiterentwicklung unseres Unternehmens

Sie bringen mit:

  • ein Studium der Ingenieurwissenschaften, BWL oder eine andere vergleichbare Ausbildung
  • eine mehrjährige Berufserfahrung
  • eine strukturierte, lösungsorientierte sowie selbstständige und zugleich teamorientierte Arbeitsweise
  • hohe IT-Affinität; sehr gute Kenntnisse in MS Office
  • ein sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick, sehr gute Kommunikations- und Konfliktlösungsfähigkeit

Wir bieten Ihnen:

  • eine interessante Tätigkeit, auf Wunsch internationale Projekte und eine Führungsperspektive
  • die Mitarbeit in einem innovativen, jungen und motivierten Team mit flachen Hierarchien und einem Miteinander auf Augenhöhe
  • die Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung
  • erhebliche Entwicklungsmöglichkeiten in einem hervorragenden Arbeitsklima
  • eine ansprechende Vergütung
  • soziale Leistungen wie z.B. flexible Arbeitszeiten, kostenfreie Parkplätze;
  • mehrfach ausgezeichnet als Great Place to Work

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns bitte Ihre Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung.

INFA – Institut für Abfall, Abwasser und Infrastruktur-Management GmbH

Personalabteilung (Münster / Ahlen)

Beckumer Strasse 36
59229 Ahlen
Telefon: +49 2382 964-501